Einrichtungsstil Shabby Chic Idee
Aus Alt mach Neu: Shabby Chic als Wohnstil. © istockphoto.com/kanzefar

Die 6 beliebtesten Einrichtungsstile

Umzug in eine andere Wohnung oder einfach mal komplett renovieren: Den Einrichtungsstil zu wechseln, bringt neuen Schwung in die vier Wände und so auch ein ganz neues Lebensgefühl. Doch die Entscheidung, wie man Möbel, Bodenbeläge, Gardinen, Lampen und Accessoires kombinieren soll, fällt nicht immer leicht. Zu groß ist die Auswahl. Hier finden Sie eine Übersicht über die sechs beliebtesten Einrichtungsstile. Ein Hinweis vorweg: Bei Feng-Shui handelt es sich nicht um einen Einrichtungsstil, jedoch lassen sich Prinzipien der fernöstlichen Harmonielehre in nahezu jedem Wohnstil umsetzen. Sobald die Präferenz auf einem Einrichtungsstil liegt, sollte man die passende Wohnzimmer Wandfarbe wählen. Wände in passenden Farben geben der Einrichtung den letzten Schliff.

Einrichtungsstil skandinavisch freundlich

Helle Möbel, warme Pastellfarben und schlichtes Design: der skandinavische Einrichtungsstil © istockphoto.com/vicnt

Skandinavischer Einrichtungsstil

Freundlich, warm und schnörkellos: Da die Menschen in Nordeuropa die meiste Zeit des Jahres in Dunkelheit leben, verstehen sie es, Wohnräume einladend und gemütlich zu gestalten. Die Möbel sind überwiegend aus hellem Holz wie Birke, Esche oder Kiefer gefertigt, naturbelassen oder weiß lackiert bzw. übertüncht. Das Design besticht durch seine Schlichtheit und die klaren Formen. Dazu kommen freundliche Pastellfarben wie Lindgrün, Hellblau oder Rosa. Im skandinavischen Einrichtungsstil gibt es viele Lichtquellen. Auch die Accessoires bestehen aus natürlichen Materialien wie Holz, Textilien (Baumwolle und Leinen) und Keramik. Dezente Muster, Motive aus der Natur, Glas, Porzellan sowie echte und künstliche Pflanzen gehören ebenfalls zum skandinavischen Stil.

Einrichtungsstil industrial

Viel Metall, dunkle Farben und raue Gemütlichkeit: der Industrial-Stil © istockphoto.com/Richman21

Industrial Stil

Dieser Einrichtungsstil ist gekennzeichnet durch seinen rauen Werkstattcharme, der den Arbeitshallen und Arbeiterunterkünften zu Beginn des Industriezeitalters nachempfunden ist. Metall, Gusseisen, Stahlblech und Aluminium sind die dominierenden Materialen. Die Möbel bestehen überwiegend aus unbehandeltem Holz. Der Purismus und Minimalismus dieses Wohnstils kommt am besten in großzügig geschnittenen Räumen mit hohen Decken zur Wirkung. Die Wände sind geziegelt, aus Backstein oder Beton bzw. im entsprechenden Look tapeziert. Bei den Farben dominieren Braun, Grau, Schwarz, Anthrazit, Weiß und einzelne Farbkleckse.

 

Einrichtungsstil retro Tapete

Auffällige Tapeten wie in den 60ern? Ja aber etwas dezenter kommt der Retro-Stil daher © istockphoto.com/ selimaksan

Retro-Stil

Zurück in die 50er-, 60er- und 70er-Jahre: Der Retro-Stil kombiniert Altbackenes wie Ohrensessel und Nierentische und peppt dieses mit modernem Look auf, beispielsweise mit knalligen und ausdrucksstarken Farben. Kreise und Kringel, Karos und Würfel: Grafische Muster und geometrische Formen gehören bei diesem Einrichtungsstil einfach dazu. Auch bei der Tapete. Was früher jedoch oft überladen wirkte, wird nun dezent eingesetzt. Beispielsweise wird nicht mehr das ganze Zimmer auffällig tapeziert, sondern nur eine Wand oder ein Teilstück davon. Leder, Leinen und Kunststoff sind ebenfalls beliebte Materialen.

Einrichtungsstil Landhaus Blümchen

Blümchenmuster sind wieder hoch im Kurs: der Landhausstil © istockphoto.com/stanfram

Landhausstil

Blümchenmuster, handwerkliche Verarbeitung, Leinen und Rattan kennzeichnen den Landhausstil. Er ist klassisch, konservativ bis verspielt und dabei doch stets natürlich. Dieser Wohnstil ist sehr regional geprägt. Während der norddeutsche Landhausstil sehr dem skandinavischen Einrichtungsstil ähnelt, gleicht er im Süden eher der mediterranen Innenausstattung. Allen gemeinsam ist die Fokussierung auf Materialien und Motive aus der Natur. Auch etwas Kitsch ist erlaubt zum Beispiel in Form von Porzellanfiguren.

 

Einrichtungsstil Shabby Chic Idee

Aus Alt mach Neu: Shabby Chic als Wohnstil. © istockphoto.com/kanzefar

Shabby Chic

Abgebröckelter Lack, in die Jahre gekommenes Holz und Sitzmöbel im Used-Look: Gebrauchsspuren sind bei diesem Einrichtungsstil erwünscht oder sogar extra herbeigeführt. Beim Boden sind Dielenböden und Parkett ganz vorne mit dabei. Sie dienen als Grundlage für massive Echtholzmöbel, der auch gerne antik sein könne. Natürliche Materialien werden ergänzt von edlen Soffen wie Samt, Seide aber auch Baumwolle und Spitzen. Die Tapeten sind schlicht oder maximal dezent gemustert. Erhellt wird alles von Schirmleuchten oder Kronleuchtern. Bei den Farben dominieren zarte Pastellfarben sowie Grautöne, Beige oder Altweiß. Accessoires findet man am besten auf dem Flohmarkt oder auf Omas Dachboden.

Einrichtungsstil kolonial Afrika

Ein Hauch von Afrika in den vier Wänden: Der Kolonialstil mit tropischem Edelholz © istockphoto.com/ mercedes soledad manrique

6 Kolonialstil

Dieser Einrichtungsstil richtet sich an Fernweh-Geplagte und ist der Innenausstattung europäischer Eroberer in Kolonialländern in Afrika, Asien oder Südamerika nachempfunden. Typische sind große, dunkle Holzmöbel aus tropischen Edelhölzern wie Teak, Mahagoni oder Akazie. Bambus, Seide, Sisal und Kokosfasern verleihen den Räumen exotisches Flair. Farblich herrschen Ocker, Sand und gedeckte Rot-, Blau- oder Grüntöne vor. Die Accessoires orientieren sich an der Kultur des jeweiligen Landes und reichen von asiatischen Blumenmotiven bis hin zu afrikanischen Ornamenten. Orchideen und andere exotischen Blüten komplettieren den kolonialen Wohnstil.