Schimmel an der Wand - was tun?(c) Thorben Wengert / pixelio.de
Schimmel an der Wand was tun? Der Pilz kann sich schnell ausbreiten. (c) Thorben Wengert / pixelio.de

Schimmel an der Wand – was tun?

Hat man das erste Mal Schimmel in seiner Wohnung entdeckt, ist es Zeit schnell zu handeln. Es ist wichtig schnell aktiv zu werden, um eine weitere Verbreitung und Verschlimmerung des Befalls zu verhindern, denn umso tiefer sich dieser festsetzt, umso problematischer ist es diesen wieder loszuwerden.
Schimmel an der Wand was tun?

 

Schimmel an der Wand - was tun?(c) Thorben Wengert / pixelio.de

Schimmel an der Wand was tun? Der Pilz kann sich schnell ausbreiten. (c) Thorben Wengert / pixelio.de

Den Schimmel im frühen Stadium entfernen

Am einfachsten ist die Bekämpfung, wenn der Schimmel erst kürzlich aufgetreten ist. Umso früher man ihn bemerkt, umso einfacher ist auch dessen Behandlung. Schimmel an der Wand was tun? Oftmals helfen im frühen Stadium bereits kleine Desinfektionsmittel. Mit einem feuchten Tuch lässt sich der Schimmel in vielen Fällen einfach wegwischen, wobei man unbedingt darauf achten sollte, dass diese Stellen dennoch mit einem effizienten Schimmelbekämpfungsmittel bearbeiten werden. Möchte man mit Hilfe eines Staubsaugers das Problem angehen, ist es entscheidend auf ein Gerät mit HEPA-Filter zurückzugreifen, um die Sporen nicht im Raum zu verteilen. Synthetischer Alkohol bietet da eine effizientere Lösung, um den Schimmel loszuwerden. Das Stadium und die bisherige Verbreitung dessen ist dabei für den richtigen Einsatz von Schimmelbekämpfungsmitteln von großer Bedeutung. Möchte man auf den Alkohol verzichten ist es auch möglich, sich einen Schimmelentferner aus dem Baumarkt zur Hilfe zu nehmen. Dabei kann man zusätzlich auf die kompetente Beratung eines Angestellten zurückgreifen, der einem bei der Auswahl des optimalen Mittels in Bezug auf den individuellen Befall weiterhilft. Eine regelmäßige Lüftung ist übrigens unerlässlich, um Schimmel langfristig in den Griff zu bekommen. Liegt allerdings ein Makel im Hausbau vor, so hilft auch das beste Auslüften nichts. Schlecht isolierte Fensterrahmen oder Schimmel aus dem Wandinneren kann nur durch handwerkliches Eingreifen langfristig beseitigt werden.

 

Tiefer Schimmel an der Wand was tun?

 

Schimmel an der Wand: was tun bei Kopfschmerz? (c) Uta Herbert / pixelio.de

Man sollte bei Schimmel an der Wand was tun! Schimmel ist gesundheitsgefährdend und kann Kopfschmerzen verursachen. (c) Uta Herbert / pixelio.de

Befindet sich der Schimmel nicht mehr in den Anfangsstadien, sondern hat sich bereits in die tieferen Schichten der Wand ausgebreitet, benötigt man andere Mittel, um sich Abhilfe zu verschaffen. In diesem Fall ist es am einfachsten, bei den befallenen Stellen die Tapete abzureissen. Ist bereits der Putz befallen, muss auch dieser bearbeitet werden. Immerhin handelt es sich hierbei um ein hohes Gesundheitsrisiko, weshalb es wichtig ist, den gesamten Schimmel zu entfernen. Wohnt man in einer Mietwohnung, sollte man am besten bei einem stärkeren Befall direkt den Vermierter kontaktieren, denn auch das Bauwerk kann angegriffen sein. In diesem Fall sollten sich Experten und Handwerker um das Schimmel-Problem kümmern. Ist der Schimmel endlich beseitigt, muss man sich nochmals genau über den Ursprung dessen Gedanken machen. Woher könnte der Schimmel gekommen sein? Liegen Baumängel (sehr häufig bei Parterre-Wohnungen) vor oder sind eigene Versäumnisse Schuld?  Was kann man an seinen Lebensgewohnheiten ändern, um eine erneute Verbreitung zu vermeiden? Bei der Frage: Schimmel an der Wand was tun? – bleibt die einfachste Lösung sich mit dem Ursprung zu konfrontieren und diesen künftig möglichst zu vemeiden.